Ihre Daten sind bei partnerkonto.net sicher verschlüsselt

Tagesgeldkonten für Paare im Zinsvergleich

Anlagebetrag
Euro
Anlagedauer
  • Zinsgarantie: 4 Monate
  • 100% Einlagensicherung
  • Zinsgarantie: 4 Monate
  • Monatliche Zinsgutschrift
  • 100% Einlagensicherung
  • Zinsgarantie: 4 Monate
  • Quartalsweise Zinszahlung
  • 100% Einlagensicherung
  • 100% Einlagensicherung
  • Quartalsweise Zinszahlung
  • 100% Einlagensicherung
  • Quartalsweise Zinszahlung
  • 100% Einlagensicherung
  • Monatliche Zinsgutschrift
  • 100% Einlagensicherung
  • 100% Einlagensicherung
  • Monatliche Zinsgutschrift
  • 100% Einlagensicherung
  • 100% Einlagensicherung
  • Halbmonatliche Zinsgutschrift
  • 100% Einlagensicherung
  • Monatliche Zinsgutschrift
  • 100% Einlagensicherung
  • 100% Einlagensicherung
  • Monatliche Zinsgutschrift
  • 100% Einlagensicherung
  • 100% Einlagensicherung
  • Monatliche Zinsgutschrift
  • 100% Einlagensicherung
  • 100% Einlagensicherung
  • Halbmonatliche Zinsgutschrift
  • 100% Einlagensicherung
  • 100% Einlagensicherung
  • Monatliche Zinsgutschrift
  • 100% Einlagensicherung
  • 100% Einlagensicherung
  • Quartalsweise Zinszahlung
  • 100% Einlagensicherung
  • Quartalsweise Zinszahlung
  • 100% Einlagensicherung
  • Quartalsweise Zinszahlung
  • 100% Einlagensicherung
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 14.11.2018. Alle Angaben ohne Gewähr. In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise.

Sparen zu zweit: Das Partner-Tagesgeldkonto

Wer zusammen lebt und ein gemeinsames Konto führt, vertraut in der Regel einander, deshalb sollten Partner mit diesen Lebensumständen darüber nachdenken, ob sie nicht auch gemeinsam sparen wollen. Besonders geeignet für gemeinsame Guthaben sind Tagesgeldkonten. Sie bieten attraktive Tagesgeldzinsen bei täglicher Verfügbarkeit der Einlagen.

Beliebtes Tagesgeld

Das leicht zu verstehende Produkt Tagesgeld gehört zu den beliebtesten Anlageoptionen der Deutschen. Kein Wunder, denn Verbraucher, die im Tagesgeld anlegen, nutzen üblicherweise kostenlose Tagesgeldkonten, die mit Guthabenzinsen vergütet werden. Auch wenn die Tagesgeldzinsen in der Vergangenheit schon höher ausgefallen sind als heutzutage, lohnt sich die Anlage im Tagesgeld noch immer. Gemeinsame Guthaben würden sonst auf dem Konto herumliegen und keine Zinsen erwirtschaften. Um die besten Zinsen für Tagesgeld zu ermitteln, gehen Sie einfach auf unseren Vergleich. Mit nur wenigen Eingaben finden Sie auf diese Weise das Tagesgeld mit der besten Guthabenverzinsung.

Beste Tagesgeldzinsen in unserem Vergleich ermitteln

Zunächst gibt man den gewünschten Betrag an, den man im Tagesgeld anlegen möchte. Dann wählt man die Anlagedauer aus, beispielsweise drei Monate. Es können aber auch von einem Monat bis zu 12 Monate als Anlagedauer ausgewählt werden. Behalten Sie bei der Wahl der Laufzeit aber immer im Hinterkopf, das die Einlage im Tagesgeld täglich verfügbar ist. Selbst wenn die Anlage also für ein Jahr läuft, kommt man trotzdem jederzeit an das Geld. Jetzt berechnet man und erhält als Ergebnis passende Tagesgeldkonten. Bei den Ergebnissen findet man jeweils die Bezeichnung des Produkts und das Logo der Bank. Die wichtigste Spalte ist die Rendite. Tagesgelder mit den besten Guthabenzinsen werden aufsteigend sortiert, sodass die besser verzinsten Angebote ganz oben stehen. Als weitere Entscheidungshilfen für ein geeignetes Tagesgeldkonto stehen Kundenbewertungen, Testsiegel, der jährliche Zinsertrag und die Einlagensicherung zum jeweiligen Produkt zur Verfügung.

Warum ist die Einlagensicherung so wichtig?

Neben dem Zinsertrag spielt die Einlagensicherung eine wichtige Rolle im Tagesgeld. Es geht dabei um die Absicherung der Kundeneinlagen im Fall einer Insolvenz des Bankhauses. In Ländern der Europäischen Union besteht die Vereinbarung zu einer Einlagensicherung von 100.000 Euro pro Anleger. Das bedeutet, dass im Fall einer Bankenpleite Kunden ihre Einlagen bis zu einer Höhe von 100.000 Euro erstattet bekommen. Da in einem solchen Fall der jeweilige Staat, in dem die Bank ihren Sitz hat, einspringt, finden Sie die Einlagensicherung mit einer Länderflagge in unserem Vergleich. Eine weitere Besonderheit in Bezug auf die Einlagensicherung ist die maximale Einlage im Tagesgeld. Die höchste Anlagesumme beträgt aufgrund der Einlagensicherung bei vielen Angeboten ebenfalls 100.000 Euro und ist daher zu 100 Prozent abgesichert. Vermögen darüber lassen sich nur bei wenigen Banken im Tagesgeld anlegen. Auch sollte man nicht dem Irrtum unterliegen, für große Vermögen einen besonders hohen Tagesgeldzinssatz zu erhalten. Die Banken können sich selbst zum niedrig angesetzten EZB-Leitzins günstig Geld beschaffen und sind daher weniger auf die Kundeneinlagen angewiesen. Manche Banken haben sogar schon Negativzinsen für sehr hohe Einlagesummen verlangt. Wem die gebotenen Tagesgeldzinsen zu niedrig sind, der kann als Alternative Festgeldangebote wählen. Weil beim Festgeld üblicherweise die Einlagen erst nach Ablauf der Laufzeit verfügbar sind, können die Festgeldzinsen höher als die Tagesgeldzinsen ausfallen.

Identifikation mittels Postident oder Videolegitimation

Hat man das passende Partner-Tagesgeld gefunden, kann man direkt auf den „Zum Anbieter“-Button gehen. Bei vielen Tagesgeldkonten lässt sich direkt ein Online-Antrag abrufen. Im zweiten Schritt muss man sich identifizieren, bei den meisten Banken erfolgt diese Überprüfung der Identität mithilfe des Postident-Verfahrens. Hierzu legt man in einer Postfiliale seinen Ausweis vor, während der Schalterangestellte die Daten auf dem Antragsformular mit denen auf dem Ausweisdokument abgleicht. Wenige Banken bieten aber schon modernere Formen der Identifizierung, nämlich die Videolegitimation. Statt in eine Filiale der Post zu gehen, zückt man daheim vor der Webcam den Ausweis. Bietet die Bank die Videolegitimation an, kann ein Tagesgeldkonto in wenigen Minuten online eröffnet werden. Äußerst praktisch ist außerdem die vielfach angebotene Online-Kontoführung oder Mobile Banking per App.

Kapitalerträge einzeln oder gemeinsam freistellen

Wer als verheiratetes Paar das Tagesgeldkonto gemeinsam führt, verfügt über ein gemeinsames Freistellungsvolumen. Ehepartner haben also die Wahl, ob sie gemeinsam oder einzeln die Freistellungen erteilen, mit einer Ausnahme: Die Einzel-Freistellung ist für ein Gemeinschaftskonto nicht möglich, Einzelkonten können hingegen einzeln und gemeinsam für die Freistellung veranschlagt werden. Mit dem Freistellungsauftrag erhält das kontoführende Institut den Auftrag, die Kapitalertragssteuern nicht automatisch von den Einnahmen im Tagesgeld abzuziehen. Liegt kein Freistellungsauftrag vor, werden pauschal die fälligen Kapitalertragsteuern in Höhe von 25 Prozent, der Soldaritätszuschlag und die Kirchensteuer aus den Erträgen der Tagesgeldanlage an das Finanzamt übermittelt.

Bewertungen

Tagesgeld Partnerkonto
5 Sterne (100%), basierend auf 1 Bewertungen

Wichtiger Hinweis

Ein Partnerkonto kann von zwei Personen gemeinsam eröffnet werden. Hierbei spielt es keine Rolle ob man verheiratet ist oder in einer Beziehung lebt. Auch Wohngemeinschaften können ein gemeinsames Konto eröffnen. Bei manchen Banken ist ein gemeinsamer Wohnsitz erforderlich. Hierauf weisen wir Sie jeweils gesondert hin auf den Produktseiten.

Weitere Fragen & Antworten zum Partnerkonto